Seepferdchen und Kerb

Huch, wo schauen meine Mädels denn so fasziniert hin?

Faszinierte Kinder

Ach richtig, da stand uns ja zufällig ein Karussell im Weg. Willkommen auf der Haaner Kerb (Dreieichenhain)!

Nostalgie Karussell

Noch bis morgen könnt ihr eure Kinder in diesem wunderschönen Nostalgie-Karussell mitfahren lassen.Kutsche Karussell

Außerdem durften Hanna und Marie Zuckerwatte probieren. Wie ihr an dem Bild unschwer erkennen könnt, waren sie von der süßen Leckerei begeistert.

Yummy Zuckerwatte

Ich wundere mich immer noch, wie es mein Mann geschafft hat, mich an den Ständen vorbeizulotsen. Mist, jetzt muss ich wohl morgen nochmal hinfahren. Kauft ihr auch immer dieselben Sachen auf einer Kerb? Bei mir sind es Popcorn, gebrannte Mandeln und ein Crepe. Dann bin ich happy. Letzteres scheitert aber meist an der langen Warteschlange und einem finster drein blickenden Papa Z. Was ist das eigentlich bei Männern, dass sie sich ab drei wartenden Leuten weigern, sich anzustellen. *hmpf*

Aber die Mädels hatten Glück. Man mag gar nicht glauben, wie viel Spaß sie beim Enten angeln hatten. Das muss ich mir unbedingt als Spiel für den nächsten Kindergeburtstag merken!

Enten angeln

Der Besuch auf der Kerb in Dreieichenhain war übrigens eine spontane Belohnungsaktion für Hanna.

Seepferdchen Prüfung bestanden!!

Vorher waren wir nämlich seit Wochen mal wieder Schwimmen gewesen – eigentlich darf ich wegen meiner OP noch gar nicht ins Wasser. Aber beide Mädels wollten unbedingt ins Schwimmbad, also hofften wir auf freie Bahn in unserem Stamm-Schwimmbad. Und wir hatten Glück! Gerade mal vier Erwachsene tummelten sich im Schwimmerbecken, während das Nichtschwimmerbecken aus allen Nähten platzte.

Hanna konnte maximal drei Schwimmzüge am Stück machen, bevor ihr irgendwer in den Weg schwamm, ein Junge vor ihr auftauchte, jemand neben ihr ins Wasser sprang oder sie einen Wasserball an den Kopf bekam. Wer mich kennt, weiß, dass ich in solchen Situationen schnell ungeduldig werde. Aber heute war das Getümmel genau richtig, um Hanna zu verlocken, mit Papa im großen Becken zu schwimmen. Oder war sie angespornt von dem Geld, das ich ihr als Belohnung* versprach?

“Einmal Seepferdchen machen, bitte!”

Tauchen kann sie super, das klappte auch, als die herbeigerufene Bademeisterin neben uns stand. Wider Erwarten verweigerte sie kurz das Springen. Darauf hatte ich sie nicht vorbereitet, weil ich dachte, sie müssste nur in das Nichtschwimmerbecken hüpfen. Aber nein, in das 3,60 Meter tiefe Schwimmerbecken sollte sie springen.

Ehrlich gesagt rutschte mir in diesem Moment auch das Herz in die Hose. Mein Gedankengang war in etwa folgender: “Wah, wenn sie jetzt hier untergeht, war’s das. Im Leben kann ich sie nicht aus 3,60 Meter Tiefe aus dem Becken holen.” Die kurze Panik war natürlich völlig unbegründet. Aber ich fühlte mich wohl kurz zurückversetzt in die Situation, als Marie ohne Schwimmflügel ins Wasser sprang und neben mir unterging. Das war so furchtbar… Kinder ertrinken leise – denkt immer daran und passt gut auf!

Aber Hanna kann ja schwimmen, und als ich zur Ermutigung im Wasser auf sie wartete, sprang sie auch. Nur dass sie dann zu mir schwamm, anstatt zurück zum Beckenrand. ; )

Das Schwimmen selbst war überraschenderweise auch kein Problem. Trotz der langen Pause schwamm sie die 25 Meter ganz toll und ohne zu meckern. Ihre ersten Worte waren: “Das war ja total einfach!” Und sie schwamm gleich noch drei weitere Bahnen mit Papa. *hachz*

Wir sind alle mega stolz. Irgendwie war das ja nun die erste Prüfung, die sie ganz allein und aus eigener Kraft bestanden hat. Aber auch hier war ihre Reaktion wieder sehr süß: “Das habe ich doch nur geschafft, weil Papa und du und Marie nebenher gelaufen / geschwommen seid!”

Dieses Mädchen… so groß, und doch irgendwie noch ganz klein. Ich hoffe, es bleibt noch lange erhalten, dass sie ihre Familie braucht.

Seepferdchen gemacht

Bei der Seepferdchen Prüfung müssen die Kinder Folgendes machen:

  • Tauchring aus schulterhohem Wasser hochholen
  • Vom Beckenrand ins Schwimmerbecken springen
  • 25 Meter Schwimmen

*Eine Belohnung muss natürlich nicht sein. Aber da meine Krankenkasse eine Prämie für Sportabzeichen bezahlt, zu denen auch das Seepferdchen gehört, gebe ich das Geld an sie weiter.

Verlinkt bei Susanne