Lange habe ich es geahnt, doch in den letzten 3 Nächten ist mir ein Licht aufgegangen: Hanna (3) und Marie (1,5) verstehen sich doch! Was wir Eltern als süßes “Da da da wa wa wa” wahrnehmen, ist in Wirklichkeit ein perfider Plan. I know it. Anders ist es nicht zu erklären, wie die beiden abwechselnd aufwachen und die Nacht zum Tage machen.

Wenn ihr nächstes Mal also hört, wie die große Schwester in vermeintlich niedlichem Kauderwelsch mit der kleinen Schwester redet, solltet ihr euch auf laaange schlaflose Nächte gefasst machen.

“Da da wa” heißt eigentlich: “Wer ist heute dran, ich oder du?”

Die Antwort “da du da da”: “Ich war gestern erst dran und bin total geschafft. Ich brauche erst mal eine Runde Schlaf.”

“Ja ja da Mama”: Na gut, dann übernehme ich die erste Schicht. Wenn Mama dann nicht mehr auf Wasser-, Pippi-, Popeli-Rufe reagiert, übernimmst du. Du bist früher dran.”

In diesem Sinne wünsche ich einen wunderschönen guten Morgen. Den ich bereits seit 6 Uhr mit einer jammrigen Marie erlebe. “Genieße” wäre jetzt zu viel gesagt. …